Reinbert Evers



Reinbert Evers was born in Dortmund, Germany, and commenced his guitar studies with Maritta Kersting in Duesseldorf, before going on to work with Karl Scheit in Vienna. He finished at both academies with the degree Konzertexamen “with excellenxce”. He was appointed Professor of Guitar at the Musikhochschule Muenster in 1976, and in 1980 he received the Young Artists Award from the City of Dortmund.

Evers profound understanding of both classical and contemporary music has made him a much sought-after performer at major venues and festivals both in Germany and abroad. He has broadcast widely and his impressive discography comprises works by composers ranging from Bach (complete works for lute) through 19th century masters such as Sor and Giuliani to those of our time, de Falla, Henze, Britten, Trojahn etc. This versatile artist is also much in domand as a chamber musician.

Evers special interest on new music made him to one of the most influential guitarist of our time. He premiered more than 120 new compositions, solo pieces, chamber music and concerts for guitar and orchestra. The first performance of “Royal Winter music II” by Hans Werner Henze 1980 in Bruxelles made his name internationally known. Composers like Dieter Schnebel, Manfred Trojahn, Luca Lombardi, Jens Peter Ostendorf, Sidney Corbett, Anatol Veru, Bojidar Dimov, Bojidar Spassov , Osvaldas Balakauskas, Anatolijus Senderovas, Onute Narbutaite, Peteris Vasks, Guo Wenjing, Shih, Jo Kondo, Xiaoyong Chen among others have written pieces for him.
























At the request of the Goethe Institute he toured Italy, France, Scandinavia, Yugos-lavia, Greece, Israel, East- and Westafrica, USA and Russia and Southamerica. Since 1990 he has toured several times in the East of Europe (Russia, Latvia, Lithuania, Rumania, Ukraina, Bulgaria, Poland, Hungary) and Asia (Korea,Japan, China, Mongolia). International Masterclasses have made him well known as one of the most stimulating guitar teacher of our times. 1998 and 2000 he was docent for guitar at the “Ferienkurse” / Internationales Musik-Institut Darmstadt.

In addition to producing solo CDs featuring both contemporary and classical repertoire, he has recently been increasingly involved in chamber music, has recorded “El Cimarron” by Hans Werner Henze, two CDs with new music for guitar-duo and a duo recording with the Canadian flutist Robert Aitken. Recordings with chamber music for guitar from the Baltics followed. He recorded with the St. Christopher Chamber Orchestra of Vilnius under the direction of maestro Donatas Katkus new concertos for guitar and chamber orchestra. At the moment he is continuing to record all classical guitar concertos from the early 19th century. Two CDs are published now. A recording of new concerts for guitar by Baltic composers (Balakauskas, Esenvalds, Korvits, Senderovas and Tamulionis) is in preparation.

In May 2006 Evers did the world premiere of 3 new concerts of the composers Senderovas, Esenvalds and Korvits within the first international guitar-festival Muenster.

In the last years he gave a lot of attention to the new music of Eastern Asia and the Baltic States.
Reinbert Evers works regulary together with the flutist Robert Aitken, the percussionist Mircea Ardeleanu, the cellist Matias de Oliveira Pinto and the St. Christopher Chamber Orchestra Vilnius.

From 1995 until now he works as Dean of the Musikhochschule Muenster, formally department Muenster of the Hochschule für Musik Detmold. He was founder and artistic director of the “Europäisches Musikfest Münsterland” (1999 – 2001). As chairman of the ‘Gesellschaft für Neue Musik Münster’ he gives a lot of energy and force to projects and concerts.
Reinbert Evers worked as programme-curator of the “KlangZeitFestival” Muenster 2000 – 2006, as artistic director of the “St. Christopher Summer-Guitar Festival” in Vilnius since 2004. He was programme-adviser for the festival “scene: estonia, latvia, lithuania in nrw 2006” and curator for the “first international guitar festival muenster” and the “Muensterland-Festivals pART1 and pART2” 2005 / 2006.


under the direction of

Spiros Argiris
Vladimir Fedosseiev
Rene Gulikers
Donatas Katkus
Alicia Mounk
Emil Tabakov
Lothar Zagrosek




Reinbert Evers

Reinbert Evers, geboren in Dortmund / Deutschland, studierte Gitarre an der Robert Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf bei Maritta Kersting und setzte sein Studium bei Karl Scheit an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien fort. Er beendete an beiden Akademien sein Studium mit dem Konzertexamen „mit Auszeichnung“. Er studierte parallel die Fächer Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum. 1976 nahm er einen Ruf als Professor für Gitarre an der Musikhochschule Münster an. 1980 erhielt er den Kunstpreis der Stadt Dortmund.

Sein profundes Verständnis von klassischer wie auch zeitgenössischer Musik hat ihn zu einem vielgefragten Künstler auf nationaler wie auch internationaler Ebene gemacht. Evers ist regelmäßig Gast bedeutender Festivals und Konzertreihen. Seine beeindruckende Diskographie und zahlreiche Rundfunkaufnahmen reichen von Johann Sebastian Bachs Lautenwerke über die Komponisten des 19. Jahrhunderts bis zur Musik von heute. Dieser vielseitige Künstler hat auch ein großes Interesse an Kammermusik.















In Ergänzung zu seinen Aufnahmen von Solowerken sowohl der älteren als auch neuen Musik beschäftigte sich Evers in den letzten Jahren auch intensiv mit der Produktion von Kammermusik und Konzerten für Gitarre und Orchester. Es entstanden eine Neuaufnahme des „El Cimarron“ von Hans Werner Henze, zwei CDs mit Neuer Musik für Gitarren-Duo und eine Aufnahme mit dem kanadischen Flötisten Robert Aitken. Eine Aufnahme mit neuer Gitarrenmusik aus dem Baltikum folgte. Mit dem St. Christopher Chamber Orchestra Vilnius unter der Leitung von Donatas Katkus produzierte er zeitgenössische Konzertstücke für Gitarre und Kammerorchester. Zur Zeit entsteht in dieser Konstellation die Aufnahme aller bekannten Gitarrenkonzerte des frühen 19. Jahrhunderts, zwei CDs sind davon bereits veröffentlicht. In Vorbereitung ist auch die Aufnahme von neuen Gitarrenkonzerten aus dem Baltikum, die auf Anregung von Reinbert Evers entstanden sind (Balakauskas, Esenvalds, Korvits, Senderovas und Tamulionis). Im Mai 2006 brachte Evers im Rahmen des 1. Internationalen Gitarrenfestivals Münster drei Konzerte der Komponisten Senderovas, Korvits und Esenvalds mit dem St. Christopher Chamber Orchestra / Donatas Katkus zur Uraufführung.

In den letzten Jahren beschäftigte er sich intensiv mit der neuen Musik aus dem Baltikum und aus Ost-Asien.

Mit dem Flötisten Robert Aitken, dem Perkussionisten Mircea Ardeleanu und dem Cellisten Matias de Oliveira Pinto besteht ebenso eine enge Zusammenarbeit wie mit dem St. Christopher Chamber Orchestra Vilnius.

Von 1995 bis heute ist Reinbert Evers Dekan der Musikhochschule Münster (vormals Abteilung der Hochschule für Musik Detmold). Er war Gründer und künstlerischer Leiter des „Europäischen Musikfestes Münsterland“ (1999 – 2001). Als Vorsitzender der „Gesellschaft für Neue Musik Münster“ setzt er sich mit großer Energie für Projekte der Neuen Musik ein. 2005 gehörte er zu den Mitbegründern der Gesellschaft „proGitarre e.V.“ in Münster.
Reinbert Evers war mitverantwortlich für das Programm des „KlangZeit-Festivals“ in Münster 2000 – 2006, ist künstlerischer Leiter des internationalen Gitarrenfestivals „St. Christopher Guitars“ in Vilnius, Lithuania und Programmberater des Internationalen Gitarrenfestivals Münster sowie des Münsterland-Festivals „pART1 / pART2“ 2005 / 2006. Er war Kurator des NRW-Festivals „scene: estonia, latvia, lithuania in nrw 2006“.














Sein spezielles Interesse an neuer Musik machte ihn zu einem der einflussreichsten Gitarristen von heute. Evers brachte mehr als 120 neue Kompositionen zur Uraufführung, Solowerke, Kammermusik und auch Konzerte für Gitarre und Orchester. Die Uraufführung der „Royal Winter Musik II“ von Hans Werner Henze 1980 in Brüssel machte seinen Namen auch international bekannt. Komponisten wie z.B . Dieter Schnebel, Manfred Trojahn, Luca Lombardi, Jens Peter Ostendorf, Sidney Corbett, Anatol Vieru, Bojidar Dimov, Bojidar Spassov, Osvaldas Balakauskas, Anatolijus Senderovas, Onute Narbutaite, Peteris Vasks, Edison Denisov, Guo Wenjing, Shi, Jo Kondo und Xiaoyong Chen schrieben Stücke für ihn.

Im Auftrag des deutschen Goethe-Institutes unternahm er Konzertreisen durch fast alle europäischen Länder, Nord- und Südamerika sowie Ost- und Westafrika. Seit 1990 war er oft in Osteuropa zu Gast (Russland, Baltische Staaten, Rumänien, Bulgarien, Polen, Ukraine, Tschechien, Ungarn, Georgien) sowie auch in Ost-Asien (China, Japan, Korea, Mongolei). Zahlreiche internationale Meisterklassen machten ihn als einen der wichtigsten und stimulierenden Lehrer bekannt. 1998 und 2000 war er Dozent bei den Ferienkursen des Internationalen Musikinstituts Darmstadt.






















His outstanding concert performances as guitarist have earned him national and international acclaim:

Cantiere Internazionale D'Arte
Montepulciano 1980, 1981, 1985
Internationaler Gitarrenkongress
Mettmann 1981, 1985, 1987
Wittener Tage für Neue Kammermusik 1981
Berliner Bachtage 1982, 1985
Kasseler Musiktage 1984, 1986
Musica Nova Bremen 1984
Internationale Woche zeitgenössischer
Gitarrenmusik im "Ijsbreker" Amsterdam 1985
Sommerliche Musiktage Hitzacker 1985
Bach-Tage der Internationalen Bachgesellschaft
Duisburg 1986
Los Angeles Bach-Festival 1988
Tage für Neue Musik Zürich 1988
Internationale Gitarrentage
Berlin/GDR 1988/1990
Festival International de Guitare, Liège 1989
Festival Dei Due Mondi, Spoleto 1989
Heidelberger Schloßfestspiele 1989/93
"Frankfurter Feste" Alte Oper, Frankfurt 1989
Darmstädter Ferienkurse für
Neue Musik 86/88/90/98/2000




Kammerkonzerte des WDR 80/86/91/02
Internationales Guitarfestival
Poltava/ Ukraine 1990/92 Donetzk 1991
Moscow modern 1992
Festival Presences Paris 1993
Budapest Springfestival 1993
Ars Nova Konzerte SWF 1993/1997
ORF- Kammerkonzerte Graz 1993
Sofia music weeks 1994
Berliner Festival für Gitarre und
Kammermusik 1994
International chambermusic festival Plovdiv 1994
Römerbad Musiktage 1994
Dresdener Tage für zeitgenössische Musik, 1994
Sankt Petersburg Spring Festival, 1996
International Guitarweek in Dublin, 1996
Internationales Gitarrenfestival in Tiflis,
Georgien, 1998
Vilnius Musiksommer 1998/2000/2001/2002
Bogota, Santiago de Chile 2000
Vilnius Philharmonie 2001
International Musifestival Rousse (Bul) 2001
Caracas, Havanna 2001
New Music Concerts-Toronto 2003
Internationales Musikfest Weikersheim 2003/2005
Japan/Korea 2003
Poland 2003
Baltijos Projectas DLF-Köln 2004
Intern.Guitarfestival Tartu/Estonia 2004
Intern.Guitarfestival Shenyang/China 2004
Festival Pro Baltica/Poland 2006
Euregio-Musikfestival Osnabrück 2005/2006
Intern.Musicfestival Pontino/Italy 2006
German Weeks in Tambow/Russia 2006
November Music s´Hertogenbosch/Netherlands 2006


For more information concerning repertoire,
programme compilations and chamber music
partnerships, see detailed list.



Diese Homepage ist für eine Darstellung von 1024 x 768 Pixel optimiert.
Top